Neues aus dem Deutschen Uhrenmuseum Glashütte

Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte hat eine neue Foyer-Ausstellung eröffnet. Darin wird eine beeindruckende Uhr präsentiert, die schon einige Jahrzehnte nicht mehr öffentlich zu sehen war. Anlässlich seines 80. Geburtstages am 3. Januar 1956, wurde dem damaligen Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, eine imposante Kunstuhr überreicht, die als Auftragsarbeit des DDR-Ministerrates unter Mitwirkung des Glashütter Uhrenbetriebes entstanden ist.
Die neue Foyer-Ausstellung ist Teil der kommenden Sonderausstellung im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte. Diese wird sich ab Sommer 2022 mit den Ingenieurinnen und Ingenieuren an der Glashütter Lehranstalt, deren persönlichen Geschichten und Lebensleistungen sowie mit dem allgemeinen Berufsbild des Ingenieurs beschäftigen. Von 1951 bis 1992 war die Schule eine bedeutende Einrichtung für die Ingenieurausbildung in Ostdeutschland. Seit 2008 befindet sich das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte im ehemaligen Schulgebäude.

Einladung an alle Glashütterinnen und Glashütter:
Am Mittwoch dem 6. Juli 2022 lädt das Uhrenmuseum ab 17:00 Uhr zu einer Einführung in
die Foyer-Ausstellung durch den Museumsleiter Dr. Ulf Molzahn ein. Die Einführung ist kostenfrei und dauert ca. 1 Stunde. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Darüber hinaus ist die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Uhrenmuseums frei zugänglich und kann kostenfrei besichtigt werden.

Weitere Informationen:
www.uhrenmuseum-glashuette.com