Daten und Fakten

Der Name Glashütte steht für höchste Präzision bei den bestehenden und neu gegründeten Uhren- und feinmechanischen Betrieben, für die seit Jahrzehnten existierende klein- und mittelständische Industrie sowie für alle Handwerks- und Gewerbetreibenden.

Geographische Lage: 
Glashütte liegt am Rande des Osterzgebirges, im Müglitztal. Seit der Fusion mit der Gemeinde Reinhardtsgrimma erstreckt sich das Gemeindegebiet von den Höhen östlich des Müglitztales (Dittersdorf, Neudörfel, Börnchen) über das Lockwitztal hinweg (Niederfrauendorf, Reinhardtsgrimma) bis zum Wilisch im Westen. Der Höhenunterschied im Gemeindegebiet reicht von 260-637 m ü. NN.

Einwohner: 6767 (Stand 12/2020)

Fläche: 95,56 km²

Bundesland: Sachsen.

Landkreis: Sächsiche Schweiz - Osterzgebirge (seit 01.08.2008)

Ortsteile: 

Glashütte, BärenheckeBörnchenCunnersdorfDittersdorfHausdorfHermsdorf a. W.HirschbachJohnsbachLuchauNeudörfelNiederfrauendorfOberfrauendorfReinhardtsgrimma
Rückenhain und Schlottwitz.

Bereits mit dem Umsetzen des Gesetzes zur Kreisgebietsreform im Freistaat Sachsen von 1993 wuchs Glashütte. Die Ortschaften Johnsbach und Luchau schlossen sich am 1. Januar 1994 der Stadt an, am 1. Juli 1995 folgte Schlottwitz und die Eingliederung Dittersdorfs vollzog sich mit dem 1. Januar 1996.

Am 2. Januar 2008 vereinigten sich die Stadt Glashütte und die Gemeinde Reinhardtsgrimma mit den Ortsteilen Cunnersdorf, Hausdorf, Hermsdorf a. Wilisch, Hirschbach, Oberfrauendorf und Niederfrauendorf zur Stadt Glashütte.

Anfahrt:

Auto A 17:
1. Abfahrt Bannewitz -> B 170 bis Dippoldiswalde -> Glashütte
2. Abfahrt Pirna -> (S 178) Müglitztal (S 178) -> Glashütte

Bahn:
Müglitztalbahn RB72
Verbindung Heidenau – Glashütte - Altenberg
www.mitteldeutsche-regiobahn.de

Linienbus:
Glashütte wird von mehreren Linien des RVSOE angefahren.
www.vvo-online.de